Bastian Heynen Online Marketing
Online Marketing Manager

Campixx Week.. ähm.. ✭Contentixx 2017 Recap✭


In diesem Jahr war ich zwei Tage auf der Contentixx (09. und 10.03.2017 in Berlin), die letztes Jahr noch Teil der Campixx Week war und im nächsten Jahr noch einmal anders ablaufen wird. Wie zuvor fand die Veranstaltung im Hotel am schönen Müggelsee statt, eine kurze Busfahrt von meiner eigentlichen Unterkunft in Köpenick entfernt.

Am Müggelsee - Contentixx 2017 Campixx Week

 

In der Begrüßungsrede von Marco Janck ging es unter anderem um die Möglichkeiten, die der Populismus für das Marketing bietet. Manchmal müsse man sich der Masse eben anschließen, zumindest als Türöffner, so lautete die These von Marco. Ich glaube Marco ging es hier nicht um Politik, sondern eher um "das Populäre", wie sein Dschungelcamp-Outfit.

Bücher? Gibt es das digital?

Danach besuchte ich einen Vortrag, um mich über ein Thema zu informieren mit dem ich mich wirklich noch nicht intensiv genug beschäftigt habe. Der Vortrag hatte den Titel „In 5 Tagen das eigene Buch veröffentlichen – Ebook und Printbook als Content Marketing Werkzeug“. Auch mit dem passenden E-Book kann man schließlich großartiges Marketing betreiben. Dies gilt nicht nur im Personal Branding, sondern durchaus auch für Unternehmen.

Dank Benjamin Michels erfuhr ich dort alles über die Vorteile vom Self-Publishing und was man dabei alles beachten muss. Amazon bietet hier beispielsweise das Kindle Direct Publishing an, mit dem man recht unkompliziert seine Werke für alle Kindle-Nutzer zur Verfügung stellen kann. Außerdem kann man mit Amazon Createspace seine Bücher quasi als Print-on-demand verlegen.

Für viele Kunden aber sinnvoller ist meiner Meinung nach immer noch das gute alte PDF. Es kann die bisherige Webseite ergänzen und / oder neue Besuche oder Aufmerksamkeit für die Webseite generieren.


instagram und Automatisierung?

Der nächste Vortrag war „instagram on Steroids“ von Andreas Kerndt. Nützliche Tipps für ein Thema, welches mir ohnehin am Herzen liegt – pflege ich doch netzkerns instagram Account.

Ein bisschen konnte mir der Vortrag die Skepsis gegenüber Bots und Automatisierung im Social Media Bereich nehmen. Aber ein Rest an Skepsis bleibt bei mir dann doch, was durch den Einsatz solcher eigentlich nicht so ganz authentischen Mittel für ein Medium erreicht werden kann, welches auf Authentizität angewiesen ist. Jedoch sind einige Tools, gerade bei größeren Mengen an Followern vielleicht doch nicht schlecht. Der Vortrag hat auf jeden Fall dazu angeregt sich einmal mit der These zu beschäftigen. Das werde ich zunächst auf einem anderen Account testen.

Contentixx 2017


Virale Videos

Besonders hevorzuheben vom zweiten Tag der Contentixx ist der Vortrag „Viralitätsfaktoren von Brand-Videos“ von Fionn Kientzler. Hier ging es nicht um Katzenvideos, sondern um Videos die wirklich Bezug zur Brand nahmen und in Folge viral geteilt wurden. Aber was ist eigentlich Viralität? Fionn Kientzler präsentierte uns zwei Definitionen – eine macht den Begriff der Viralität an der Verbreitung in kurzer Zeit fest, die andere macht das Engagement zum entscheidenden Faktor bei der Bewertung von Viralität.

Virale Videos weisen dabei häufig ein hohes Maß an Originalität, Detailtreue und künstlerischem Wert auf. Character Development gibt es aufgrund temporärer Beschränkung kaum, dieses wird ersetzt durch gutes Storytelling. Zum Glück gab es anschauliche Beispiele. Die möchte ich auch euch hier nicht vorenthalten...

Stallone und Warburton – Originalität


 

Saving Aslan – Detailtreue


 

M&M – künstlerischer Wert


 

Carlsberg Pokergame – Storytelling


 

Last but not least

Ich kann nicht zu jedem Vortrag Stellung nehmen, abschließend möchte ich aber noch zwei erwähnen, die mich auf eine konkrete Idee oder interessante Fragen/Gedankengänge gebracht haben:

Kontext-Optimierung (Svenja Hintz) – Warum verändern sich responsive Webseiten nur design-technisch, wenn man von Desktop auf Mobile wechselt? Was ist mit der Länge und Komplexität von Text? Sind die Anforderungen wirklich die gleichen? Und wie sieht Google das?

Wie man mit Persönlichkeit auf Facebook erfolgreich wird (Chris Dippold) – FanPageKarma als Tool zu nutzen bringt Vorteile nicht nur im eigenen Monitoring, sondern auch bei der Bewertung der Konkurrenz und Seiten aus ganz anderen Bereichen. So kann man auch auf neue Ideen kommen und versteht besser, was im Social Media gerade gut und was eher nicht so gut funktioniert.

 

Abschließend sei noch einmal den Veranstaltern gedankt und jedem einzelnen Vortragenden. Auch die vielen netten Kontakte beim Buffet und an Captain's Bar seien gegrüßt! Es war eine gelungene Contentixx!

 

Weitere Recaps:

https://seo-portal.de/contentixx-2017-recap/

https://www.xpose360.de/recap-contentixx-und-seo-campixx-2017-berlin/

https://www.redirect301.de/campixx-week-2017/

https://www.eisy.eu/das-grosse-finale-campixx-week-2017-recap-ein-herz-fuer-omtalk/

http://www.seo-profi-berlin.de/seo/blog/seo-campixx-week.php

https://ihre-kundenbrille.de/blickwinkel-kunde/mein-recap-der-campixx-week-2017/

(gerne nehme ich weitere gute Recaps auf!)

 

Verwandte Artikel

Kommentare
1

René Schröter

Soweit ich Andreas verstanden habe, soll sein Tool "lediglich" dabei helfen die idealen Tags zu finden. Damit der Inhalt der geteilt wird, die Aufmerksamkeit erhält, die er verdient. Ob das funktioniert steht auf einem anderen Blatt. Vielleicht findest du in meiner Aufgabenliste noch ein paar Anregungen: http://www.reneschroeter.de/seo-campixx-recap-meine-ein-zwei-dinge/ Bezieht sich allerdings nur auf das Wochenende. LG Reen

am 19.03.2017

2

Bastian Heynen

Hallo René, Danke für den Kommentar. In dem Vortrag ging es, wenn ich mich recht erinner, zumindest an einer Stelle auch um die Generierung von Followern. Danke für den Hinweis auf deine Liste :) Nico berichtet in seinem heutigen Beitrag von der SEO-Campixx. LG Bastian

am 20.03.2017

Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar