Nico Zorn
Online Marketing Manager

Fernsehauftritt: Effekt auf die Website


Am 30.08. war der netzkern-Kunde gartentyp in der Sendung Mission Garten des WDR zu sehen. Am 15.09. gaben uns die Gründer von MyDog365 zudem Einsicht in Ihre Analytics-Daten, denn an diesem Tag ging es für sie in Die Höhle der Löwen. Bei beiden erwarteten wir einen klaren Anstieg der Besucher. Bei MyDog365 kamen Befürchtungen hinzu, dass der Server überlastet werden könnte. Was geschah bei den TV-Auftritten auf der Website?

Gartentyp im WDR (Mission Garten)

Am 30.08. war Dominic Lindenberg von Gartentyp im WDR zu sehen. Im Nachhinein stellten wir fest, dass der Name der Firma nie genannt wurde. Alles verloren? Nein, denn der Name Dominic Lindenberg wurde mehrfach erwähnt.

Sessions über Stunden/Tage
Traffic-Peaks zum Sendezeitpunkt.
 

Dies sah man auch im Website-Traffic: Interessierte Zuschauer nutzten offensichtlich den Namen, googelten ihn, und gelangten so auf die Seite. Deutlich sichtbar stiegen Impressionen und Klicks für "Dominic Lindenberg" am Tag der Ausstrahlung und sanken danach langsam ab – das erste Suchergebnis führt hier auch tatsächlich zu gartentyp.com.

Übrigens gab es schon vor der Ausstrahlung einen leichten Anstieg der Besucherzahlen. Wir vermuten Vorberichte als Grund dafür.

Thesen

  • Ein TV-Auftritt hat eine deutliche, sofortige Wirkung auf den Website-Traffic
  • Fernsehzuschauer nutzen aktiv Google auch während einer laufenden Sendung
  • Fernsehzuschauer nutzen auch Nebeninformationen, um sich über Interessantes zu informieren
 

Nachschlag 2016: Regelmäßige Ausstrahlung – weniger Traffic

Dass die Ausstrahlung der Pilotfolge ein Erfolg war, fand auch der WDR. Daher wurden weitere Missionen produziert, die ab März 2016 ausgestrahlt wurden. Was die Besucher auf der Seite anging, hatten diese weniger Erfolg:

Gartentyp Traffiverlauf Update 2016 

Die Ausstrahlungen sind hier jeweils mit der Annotations-Sprechblase markiert. Bei der ersten Folge sieht man noch einen deutlichen Ausschlag; bei den Folgen drei und vier einen kleinen. Die zweite Folge ist im Hinblick auf Website-Besuche jedoch kaum wahrnehmbar. Warum? Hier spielen vermutlich mehrere Dinge hinein:

  • Bei der ersten Folge gab es wieder den Neuheits-Effekt: „gartentyp“ und „Dominic Lindenberg“ wurden erneut gesucht.
    • Bei den weiteren Folgen ließ dieser Effekt nach: Die Gärtner waren nun bereits bekannt.
  • Die erste Folge wurde an einem Samstagnachmittag ausgestrahlt; die weiteren Folgen wurden freitags am frühen Abend gezeigt. Dies dürfte ebenfalls bereits einen Einfluss auf die Zuschauerzahl gehabt haben. Zum Vergleich: Die Folge vom August wurde am Sonntagnachmittag gesendet.
  • Besonders bei der zweiten Folge war sehr angenehmes Wetter. Viele waren vermutlich lieber im eigenen Garten als vor dem Fernseher.
 

Orthopäde im TV-Magazin SWR betrifft

Im Magazin betrifft des SWR trat am 30.03.2015 der Kölner Orthopäde Dr. Ziolko auf und informierte über die Behandlung von Arthrose. Der Effekt war sofort sichtbar:

Ziolko Traffic Verlauf

Direkt während der Ausstrahlung erreichten die Besucherzahlen eine ungekannte Spitze (809 Sessions in einer Stunde). Auch in den folgenden Wochen und Monaten kamen mehr Besucher als zuvor. Dieser Nachbrenn-Effekt nahm zwar mit der Zeit ab, blieb aber dauerhaft sichtbar.

Thesen

  • Erneut zeigt sich der sofortige Anstieg an Besuchern: TV-Zuschauer googlen direkt während der Ausstrahlung mit langsamem Abklang.
  • Die Sendung war auf ein konkretes Leiden (Arthrose) ausgerichtet. Betroffene zeigten verständlicherweise hohes Interesse im Vergleich zu allgemeineren Zielgruppen.
  • Dies spiegelte sich auch in den Suchbegriffen wider: Neben Dr. Ziolko wurde vor allem die Behandlungsmethode, Kosten und Wirkung gesucht.
    • Suchen nach der Behandlungsmethode verzwölffachten sich bis in den mittleren vierstelligen Bereich; alternative Suchbegriffe nicht mitgezählt. Die Klickrate stieg.
    • Kombinationen mit „Preis“ oder „Kosten“ gab es zuvor gar nicht. Auch ohne explizit auf Kosten einzugehen, wurde die Website oft als Ergebnis ausgespielt und geklickt.
 

MyDog365 bei Vox (Die Höhle der Löwen)

Am 15.09.2015 waren die Gründer der Hunde-App MyDog365 bei VOX in der Höhle der Löwen, um einen Investor für ihre App zu gewinnen. Freundlicherweise ermöglichten Sie uns Zugriff auf Ihre Google-Analytics-Daten.

Im Vergleich zur Firma Gartentyp war die Situation hier etwas anders: Es gab mehrere Websites und ein größerer Traffic-Ansturm wurde erwartet, sowohl aufgrund der Primetime-Ausstrahlung als auch der Beliebtheit der Sendung. Zudem erschienen beim Suchbegriff „MyDog365“ mehrere eigene Ergebnisse auf der ersten Google-Seite. Eine Magazin-Seite, die viele Datenbank-Zugriffe benötigt, wurde vorsorglich von 13h bis zum nächsten Morgen umgeleitet – und zwar auf die Info-Seite der App (mydog365.com), die den Server deutlich weniger belastet. Interessant waren neben dieser Seite noch die Live-Daten aus der App und die Website der Firma.

Der Auftritt von MyDog365 begann gegen 20.33h. Sofort gingen die Besucherzahlen in die Höhe. Dies galt für beide Websites – und insbesondere für die App. Waren zuvor rund ein Dutzend Hundehalter aktiv, stieg die Anzahl der Nutzer zwischenzeitlich auf über 11.000! Zum Peak-Zeitpunkt (20.45h) sah es so aus:

Sessions auf MyDog365
Sessions auf mydog365.com (oben), Firmenwebsite (Mitte) und in der MyDog365-App (unten). Peak-Zeit der App. (~20.45h Folgeminute unvollständig)
 

Auch hier zeigen die Analytics-Daten deutliche Peaks zum Ausstrahlungstag bzw. zur Ausstrahlungszeit. Es scheint sogar, als sei vorher gar kein Traffic vorhanden. Erneut interessant: Die Firmenwebsite zeigt einen sehr ähnlichen Ausschlag wie die MyDog365-Website. Den deutlichsten Ausschlag gibt es jedoch in der App. Überrascht das? Nicht wirklich. Es bestätigt: Heute sitzen die Menschen vor dem Fernseher und nutzen gleichzeitig ihr Smartphone.

Repräsentativ für alle Kanäle: Peak zur Sendezeit, danach langsames Abklingen
Repräsentativ für alle Kanäle: Peak zur Sendezeit, danach langsames Abklingen. (hier: Stundenansicht)

Thesen

  • Bestätigung: TV-Auftritte wirken sofort; die Wirkung lässt dann langsam nach
  • Fernsehzuschauer nutzen zeitgleich zur Sendung ihre Mobiltelefone, in geringerem Ausmaß auch Tablets
  • These: Geschäftlich Interessierte (Aufrufe der Firmenwebsite) tendieren leicht zu Tablets
 

In beiden Fällen sieht man also: Fernsehaufträge lohnen sich, um viele Besucher schnell auf den eigenen Webauftritt zu bekommen. Der Besucherstrom nimmt nach einer Ausstrahlung jedoch schnell wieder ab. Die Kunst besteht nun darin, diese Besucher an die eigene Seite (und Marke) zu binden und somit als dauerhaft wiederkehrende Kunden zu gewinnen.

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar