Online Marketing Manager netzkern
Online Marketing & Projekt Manager

Google Ergebnisse auf mobilen Endgeräten sagen "nicht-mobilen" Seiten den Kampf an

Google mobile Icon

In den letzten Jahren ist die Anzahl der User, die auf das Internet per Mobilgerät zugreifen, stark gestiegen. Das Wissen darum ist mittlerweile weit verbreitet. Wer es nicht glaubt, kann einen Blick in seine Google-Analytics Statistiken werfen. Auch Google widmet sich intensiv dem Thema mobil-optimierte Webseiten. Hier finden Sie ein Beispiel der aktuellen Entwicklungen aus den USA, die erfahrungsgemäß auch bald bei uns zu finden sein wird.

Mobile-Icon


Aufmerksame User konnten feststellen, dass auf mobilen Geräten die Suchergebnisse für die Google Suche mit einem neuen Icon versehen wurden. Das Icon stellt ein Mobiltelefon dar und soll dem User zeigen, dass er mit einem Klick auf das Ergebniss auf eine mobil-optimierte Seite gelangt. Soweit so gut. Es werden also die Seiten, die sich Mühe geben und den Trend erkennen, mit einem Icon belohnt. Das fördert wahrscheinlich Klicks, aber wird den einen oder anderen immernoch nicht davon abhalten, auf die anderen Ergebniss zu klicken.

Abwertung für nicht-responsive Seiten 


Jetzt gibt es aber in den Vereinigten Staaten erste Anzeichen dafür, dass Seiten, die nicht mobil-optimiert sind, eine negative Auszeichnung bekommen sollen. Das Zeichen hierfür ist entsprechend ein durchgestrichenes Handy. Das wiederum wird wahrscheinlich eher dazu führen, dass man nicht auf das Ergebniss klickt. Mit dieser Vorgehensweise forciert Google, dass Seiten mobil-optimiert werden. Für den User ist das sicherlich keine schlechte Entwicklung. Es muss nur sicher gestellt werden, dass Google erkennt, ob eine Seite mobil optimiert ist. Hierfür gibt es ja bekanntlich mehr als eine Methode, wie zum Beispiel über Angaben in der robots.txt Datei.

Google nicht-mobile Icon

 

Konsequenzen der mobile Icons für Webseitenbetreiber


Für Webseitenbetreiber hingegen wird es dank dieser Entwicklung wieder einmal nicht langweilig. Egal ob die eigene Seite jetzt schon genügend RELEVANTE Besucher mit mobilen Endgeräten hat oder nicht, müssen alle die Zeichen der Zeit erkennen und sich auf den Weg zu mobil-optimieren Seiten machen. Vielleicht ist das aber auch eine Chance. Man kann diese Aufgabe als positiven Impuls nutzen und die Um -bzw. Neugestaltung auf Basis der gewonnen Erkenntnisse bewältigen.

Wichtige Fragen bei der Erstellung einer mobilen Webseite


  • Schauen Sie sich die Performance von Landingpages und User Journeys an. Funktionieren diese wie sie sollen? Finden unsere Besucher die gewünschten Informationen?
  • Stimmt unsere Inhaltstruktur?
  • Können wir Contentbereiche oder Seitentypen weglassen und uns dafür auf die Effektiven konzentrieren?
  • Welche Themen könnten Kunden in der Zukunft interessieren? Wie wollen wir diese Themen in Zukunft präsentieren?

 

Während Sie sich diese Fragen stellen, überlegen Sie sich wie die Auswirkung auf die mobilen Seiten ist. Gibt es diese Seiten auf der mobilen Seite. Brauchen wir eventuell extra Content, der bestimmte Seiten ergänzt?

Ich hoffe, dass dieser Post erste Impulse geben konnte und Sie dazu motiviert, die derzeitigen Entwicklungen als Chance zu nutzen. Am besten Sie betrachten Ihre eigene Seite aus einem frischen Blickwinkel, notieren sich direkt die ersten Ideen und machen so mobile Experience (und vielleicht sogar Desktop?!) einiges besser. Wie wäre das? 

Also ran an das iPad, OneNote öffnen und dabei schön die eigene Desktop Seite analyiseren, die es bald auch mobil-optimiert gibt.

 

Kommentare
1

Roland Latzel

Ist Euch bekannt ob Google auch Lösungen wie Dynamic Serving (gleiche URL, aber anderes HTML bzw. Template) und Weiterleitungen auf separate, mobile Websites (z.B. m.domain.de) so behandelt? Oder geht es nur um Responsive Seiten?

am 29.10.2014

2

Taylan Demirkol

Hallo Roland, vielen Dank für das Interesse an meinem Beitrag! Es klappt bei beiden Varianten. Sowohl für Seiten, die mit „Dynamic Serving“ arbeiten (also Seiten, die z.B. mit dem Viewport die Anzeige regeln) als auch für Seiten, die für mobile keine eigene URL nutzen. Gerade bei letztgenannten Seiten hätte ich Probleme erwartet. Seiten, die mit einer eigenen URL arbeiten werden noch problemloser funktionieren, da Sie für die Kennzeichnung der mobilen Seiten die robots.txt Datei und die XML Sitemap nutzen können. Diese beiden Möglichkeiten sollten aus meiner Sicht auch jeder Webseitenbetreiber nutzen. Infos zu der XML Sitemap Kennzeichnung findest du hier: https://support.google.com/webmasters/answer/34648?hl=de Infos wie man die robots.txt Datei anlegt und den Google Mobile Bot auf die Seiten steuert gibt es hier: https://support.google.com/webmasters/answer/1061943?hl=de. Und hier sind noch ein paar Informationen zu der Syntax der robots.txt Datei: https://support.google.com/webmasters/answer/6062596?hl=de Ich hoffe das beantwortet deine Fragen, falls nicht kannst du mich gerne anrufen (0202-5199 0) oder für einen Kaffee vorbeischauen. Ist eure Seite schon responsive?

am 29.10.2014

3

Roland Latzel

Danke für die Infos. Wir sind aktuell in der Umstellung auf neue responsive Template. Dauert aber noch etwas :-)

am 16.11.2014

Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar