Lydia Einenkel
Online Marketing Manager

Das Google-Universum 15/16: Fiction, Science oder beides? Die Zukunft mit Google

Google Zukunft

Viele der in den letzten Wochen vorgestellten Programme, Apps und Funktionen von Google wirken bereits wie wahr gewordene Science-Fiction Träume. So liegt es auch nicht fern zu mutmaßen, dass die Entwicklung weiter geht und immer neue unglaubliche Dinge entwickelt werden. Ein kleiner Ausblick über die mögliche Zukunft birgt dieser Blogpost. Bis vor wenigen Jahren konnte man mit Google Labs noch einen guten Eindruck über derzeitige Tests und googlaktische Zukunftsvisionen erhalten. Doch 2011 wurden die Google Labs eingestellt und jetzt gilt es, diversen Andeutungen, den I/O Entwicklerkonferenzen und Medienspekulationen zu lauschen.

Die nahe Zukunft: Android@Home

Über Android@Home wird seit 2011 gesprochen und wir kommen dem Ziel eines vollabgestimmten und smarten Wohnens, in dem alle Geräte miteinander interagieren, jedes Jahr ein bisschen näher. Über das Smartphone oder Tablet sollen Küchengeräte oder Unterhaltungselektronik gesteuert werden. So könnte der Kühlschrank erkennen, wenn etwas fehlt und dies automatisch nachbestellen. Oder man könnte die Kaffeemaschine einstellen, wenn man von Arbeit nach Hause fährt, sodass der frische Kaffee schon wartet, wenn man die Tür betritt (klar, wenn man im Stau steht, sollte die Kaffeemaschine das erfahren und ein wenig später beginnen). Mit Google Now hat sich dieser Ansatz noch einmal weiterentwickelt. Jetzt muss ich nicht einmal mehr einen Knopf drücken. Und spätestens seit Nest ist Android noch ein wenig mehr ins Zuhause eingezogen. Nest wurde für eine übergalaktische Summe aufgekauft und ist sowas wie ein smart gesteuertes Thermostat und Rauchdetektor. Klar ist, dass ein intelligentes Haus unser Leben nicht nur vereinfacht, sondern Google auch unseren kompletten Tagesablauf mitteilt. Ob wir das wollen, müssen wir selbst entscheiden.

Die ferne Zukunft: SciFi Material von Google

Schließlich sind auch einige Spekulationen über zukünftige Googleprojekte im Raum, die tatsächlich sehr utopisch und freaky klingen. Im wahrsten Sinne des Wortes galaktisch ist beispielsweise der Weltraumaufzug im Rahmen des Projekts X. Ein Weltraumaufzug würde Raketen unnötig machen, da Fahrzeuge und andere Dinge direkt über ein Kabel in den Weltraum gelangen könnten. Auch im Projekt X sind die Spekulationen über Google Roboter verankert. Die Rede ist hier von einer ganzen humanoiden Roboterarmee. Der Hintergrund für diese panikmachenden Bezeichnungen liegt im Aufkauf eines Entwicklers für Militärroboter (Boston Dynamics) durch Google im Jahr 2013. Aus diesem Hause kommt z.B. der schnellste Roboter der Welt. Mit SCHAFT besitzt Google bereits einen sehr weit entwickelten Roboter, der in der Lage ist, ein Auto zu steuern und auch eine Leiter hochgehen kann. Die gleichnamige Entwicklerfirma wurde ebenfalls von Google aufgekauft. Wie auch immer sie genau aussehen wird – die Zukunft wird googlaktisch.

Mit diesem Blogpost möchte ich mich auch von Euch verabschieden. Haiko wird die Reihe #googleTuesday nächste Woche beenden und Euch abschließend noch einiges zum Thema Sicherheit bei Google mitgeben.

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar