Senior Software-Entwickler, netzkern Technology Evangelist

iOS7


Morgen Nummer 1 nach dem groß angekündigten iOS Update. Gestern abend natürlich direkt installiert und angefangen auszuprobieren. Doch bevor es losging war erstmal Backup angesagt :-D.

Das Backup

Natürlich hat man schon das ein oder andere Mal von scheiternden Backups/Wiederherstellungen gehört und ist deswegen gerade bei so etwas wie Hauptversions-Updates eines Betriebssystems immer etwas skeptisch … Aktion 1 war also: „iPhone an den Rechner anschließen und alles rüberziehen, was man da sieht“ – sicherheitshalber danach noch einmal alles abgeglichen und dann erst die Medien-Dateien gelöscht. Soweit alles nach Plan. Doch dann habe ich iTunes geöffnet und sah: „xMB an Büchern, yMB an Apps und 1GB an IRGENDWAS ANDEREM“ … schade nur, dass iTunes da nicht mit mehr Details aufwartet, denn jetzt hatte ich erst recht Sorge um meine Daten. Da ein Jailbreak für mich keine Option war, ich aber dennoch zumindest einmal ins Phone schauen wollte, habe ich ein wenig gegoogled und dabei festgestellt, dass es eine App namens iExplorer.

Wenn ihr die Demo-Version davon installiert, werdet ihr gefragt, ob ihr das „Eldos Callback System“ installieren wollt. Das wird von dem Programm gebraucht, um die Daten vom iPhone lesen zu können (es tut dann so, als wäre ein bestimmter Ordner des iPhones ein Laufwerk auf eurem Computer). Dieses Programm kostet allerdings Geld, wenn man auch Dateien kopieren können möchte. Für eine einfache Einsicht reicht allerdings die Trial-Version.

ios7

Und beim Durchklicken der Ordner fand ich dann gleich zwei Dinge, die ich vergessen hatte: Videos aus der Timelapse-App, die in einem separaten Ordner lagen und deshalb nicht unter den Apps aufgelistet wurden und die alleine schon den „unbekannten“-Speicherverbrauch erklärten – und meine Notizen ;-). Puh – da hätte ich mich geärgert, wenn ich die im Eifer des Gefechts vergessen hätte. Wie man oben auf dem Screenshot sieht, zeigt der iExplorer die auch direkt in der bekannten Ansicht an. Nachdem ich mir meine Notizzettel und meine Audio-Recordings nun einzeln via Email zugeschickt hatte, um sie zu sichern (ja – ich vertrau dem iTunes Backup nicht), konnte es dann mit der Installation losgehen.

Die Installation

Quasi alle vorausgehenden iOS Updates sind bei mir in iTunes gescheitert. Meistens lief es darauf hinaus, dass das tolle Programm 20Minuten ein File runtergeladen hat, um dann in der letzten Sekunde zu sagen – „Irgendwas stimmt mit dem iPhone nicht – ich mag doch nicht installieren“ und die Datei wieder gelöscht hat. Das endete darin, dass ich mir prinzipiell die Installationsdateien für das iPhone manuell aus heruntergeladen und über iTunes installiert habe (Shift-Klick auf den Update-Button). Doch iOS7 war noch nicht verfügbar und so probierte ich es zuerst mit dem Software-Updater, den das iPhone ja seit einer der letzten Versionen hat und sich selbst patchen kann – doch da kam bei mir immer nur die Meldung „Update-Server nicht erreichbar“ … na toll. Ok – probieren wir es also mit iTunes … und siehe da … 8Min, bis der Download fertig war … dann 10 … dann 20 … aber irgendwann hatte ich dann die gerade einmal 7xxMB große Datei und oh Wunder: Mein iPhone fing direkt an zu updaten. Ich war positiv überrascht – kein Wort der Beschwerde von iTunes. Keine 10Minuten später war das Update komplett durchgelaufen, bat mich um die Eingabe des PINs, fragte mich nach den Ortungsdiensten und zeigte mir dann schließlich die neue Oberfläche. Und obwohl ich sie trotz der ganzen bereits gesehen Screenshots sehr gewöhnungsbedürftig finde, hab ich natürlich direkt angefangen mit dem Parallax-Effekt im Hintergrund zu spielen ;-D. Meine zweite Aktion war es mich durch die Einstellungen zu wühlen und als echter Freund der grünen Farbe, hab ich dann auch direkt das entsprechende Hintergrundbild gewählt, dass vermutlich primär für die iPhone 5C (Color)-Kunden gedacht ist:

ios7

Meine positivste Überraschung dabei war aber – alle Apps, Einstellungen und sogar meine Notizen haben den Wechsel überlebt. Dennoch gut für mich, denn meine Aufräumaktion hat vorher 20GB an angesammelten Bild und Videodaten endlich mal vom Gerät geschaufelt – jetzt ist hier wieder aufgeräumt ;-).

Jetzt habe ich einige Zeit mit dem iPhone herumgespielt und es gibt natürlich ein paar Dinge, die mir nicht ganz so gut gefallen, wie z.B. dass Ordner nicht mehr aufklappen, sondern jetzt in den Vollbild-Modus gehen … aber mein persönlicher Favorit ist definitiv dieser Layer:

ios7 

Der erscheint, wenn ihr von unten über den Bildschirm wischt. Nicht nur, dass ich jetzt meine Taschenlampen-App (die vermutlich dritt häufigst verwendete App nach Facebook und dem Mail-Client) jetzt links unten nativ im Sysetem habe … alle häufigen Einstellungen wie Flugzeugmodus, WLAN, Bluetooth, Timer und Cam sind auf einen Blick erreichbar. Das finde ich super!

Nachdem ich dann gestern dachte „in den Apps hat sich aber nicht so viel getan (außer bei den von Apple mitgelieferten), kamen dann heute morgen direkt 8 Updates und ich vermute, dass es über den Tag mehr werden, denn jetzt veröffentlichen die Hersteller ihre ganzen Versionen, die auf das neue Layout optimiert sind.

Wer da einen kleinen Vorgeschmack auf ein paar der bekannteren Apps bekommen möchte, kann sich das hier bei Gizmodo einmal anschauen.

Alles in allem finde ich, dass man nach einer kurzen Gewöhnungsphase sehr viele nette Features entdecken kann. Ob ich mit der vereinfachten UI ganz zufrieden bin, muss ich noch rausfinden, da ich gerade während des Schreibens dieses Artikels feststellen musste, dass z.B. beim Bearbeiten von Screenshots durch die fehlenden Schatten (Chrome-Effekte) es manchmal zu Überschneidungen zwischen der echten Benutzeroberfläche und Fotos dieser Oberfläche kommen kann.

Einen guten Überblick über viele verschiedene Themen (wie kriege ich alte Features zurück; was ist gut und was ist schlecht; was sind die tollsten Neuerungen etc) findet ihr auf:

http://front.kinja.com/everything-you-need-to-know-about-upgrading-to-apples-1341100135

Eine abschließende Bemerkung möchte ich noch machen, da mir dies erst auffiel, als auf der oben genannten Seite in den Teil mit den „störenden Neuerungen“ gegangen bin: Es gibt eine Einstellung im iOS7, die sich „Hintergrundaktualisierung“ nennt und unter „Allgemein“ zu finden ist. Im Artikel auf dieser Seite wird ein iPad 3 beschrieben, dass gravierende Batterie-Probleme hatte, weil dieser Schalter standardmäßig an ist. Das bedeutet, dass Apps auch Handeln dürfen, wenn sie gerade nicht aktiv ist. Und selbst die Einstellungsseite weist darauf hin – das sollte auf jeden Fall jeder für sich in Augenschein nehmen:

ios7 

 

Kommentare
1

El Barto

nice nice, mich interessiet, ob man mit dem IOS Update auf dem "alten Iphone 4S" die Zeitdehnungsfunktion in der Videoaufnahme benützen kann?!? Ist die Hardware potent genug, um in 60 FPS aufzuzeichnen? Mfg Barto

am 25.09.2013

2

Christian Schmidt

Leider Nein. Ich selber nutze ein 4S und es funktioniert nicht. Es gibt mittlerweile Apps, die diese Funktion zumindest für das iPhone 5 versprechen, aber beim 4S ist auch da nichts zu machen. In den Genuss, dieses Features aus der iOS Kamera heraus zu starten, kommen wohl nur iPhone 5S Nutzer.

am 17.10.2013

Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar