Bastian Heynen Online Marketing
Online Marketing Manager

Linkgeister – gibt es sie wirklich?


Ein wertvoller Link zum Kunden wurde gelöscht, schon bricht Panik aus, denn die positive Kraft aus dem Link ist nun komplett verloren. Ist dies wirklich so? Oder stimmt der Mythos vom Linkgeist, der noch nach dem Existenzende seine Ranking-Kraft weitergibt?

Wenn ich mir das Linkprofil eines Kunden ansehe, dann überprüfe ich nicht nur vorhandene und neue Backlinks; ich überprüfe auch welche Links verloren gegangen sind. Hier werde ich immer wieder mit der Frage nach der Auswirkung von Linkverlust konfrontiert. Unter SEO-Experten gibt es den Mythos von sogenannten Linkgeistern. Das heißt, dass Links als „Untote“ weiterleben und nach wie vor Auswirkungen auf das Ranking haben.

Linkgeister 

Gibt es Linkgeister wirklich?

Leider gibt es keine Beweise für Linkgeister. Wir haben jedoch einige Anhaltspunkte für unsere Expedition in das Reich des Mystischen: So hat Rand Fishkin bereits 2014 einige Experimente mit Links durchgeführt und dabei festgestellt, dass Ranking-Gewinne durch gute Links nicht vollständig umgekehrt wurden nachdem diese Links entfernt worden sind. Dies heißt nicht unbedingt, dass der Link nach wie vor die gleiche Kraft aussendet, sondern dass seine positive Wirkung durch Entfernen nicht sofort nachlässt.


Der Sinn für Google

Für Google würde es durchaus Sinn machen Linkverluste nicht direkt zu bestrafen: Man sieht an den von SEOs gern genutzten Link-Tools, dass es häufig einen Fehlalarm gibt (sei es eine nur kurzfristig nicht erreichbare Seite, eine besonders langsame Seite, o. ä.). Deshalb wäre es für Google auch viel zu aufwendig alle Linkverluste sofort mit Rankingverlust zu bestrafen.


Geist der zukünftigen Algorithmen

Anscheinend wird Google in Zukunft einen höheren Stellenwert denjenigen Links zuweisen, die tatsächlich Traffic auf die Zielseite bringen. Dies macht auch Sinn. Allerdings scheint mir auch dies keine klare Absage an die (wenn auch geringere) Macht von Linkgeistern zu sein. Denn traffic-bringenden Links mehr Stellenwert einzuräumen entwertet andere Backlinks als Signal nicht vollständig. Hier ist der Begriff des Linkechos vielleicht angebrachter: ein Echo hat selten die Kraft der Originals und es wird irgendwann verstummen.


Was ist zu tun, wenn das Linktool Alarm schlägt?

Schlägt das präferierte Linktool Alarm und meldet, dass ein wichtiger Link verloren gegangen ist:

  • Erst einmal in Ruhe die entsprechende Seite betrachten - vielleicht war diese nur kurz offline und es ist längst alles wieder in Ordnung.
  • Ist dies nicht der Fall, findet sich die Seite mit dem Link vielleicht nur inzwischen an einer anderen Position in der Website-Struktur.
  • Ist der Link wirklich verloren, so ist nicht direkt mit einem starken Rankingverlust zu rechnen. Hier hallt noch das Linkecho nach. Jetzt Bedarf es der Ursachenforschung. Mehr dazu in einem anderen Beitrag.

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar