Bild von Sebastian Klenke
Dipl.-Inform., Software Architect, Sitecore Expert

Sitecore Helix Workshop in Kopenhagen


Im Zuge des Sitecore Helix Workshop hatte ich erstmalig die Chance Sitecore selber in Kopenhagen zu besuchen.


Der Weg

Es ging los an einem Sonntag. Für den Workshop wollte ich schließlich ausgeschlafen sein. Also hieß es um 15:30 ab zum Flughafen nach Düsseldorf, um den Flieger nach Kopenhagen zu erwischen. Planmäßig landete ich nach einem wolkenlosen, sonnigen Flug mit Blick über die Ostsee in Kopenhagen. Jetzt nur noch schnell den Zug zum Hauptbahnhof finden, denn ab dort ist dann alles fußläufig erreichbar ist. Hierfür vielen Dank an die Kollegen für die Planung und Infos im Vorhinein. Von Chris gab es eine echt lohnenswerte „organic“ Hotelempfehlung - dort checkte ich nun ein. Mehr als ein Restaurantbesuch war danach nicht mehr drin. Und anschließend haute ich mich gesättigt auf‘s Ohr.

Am nächsten Tag genoss ich ein 100% „organic“ Frühstück und machte mich auf den Weg zu Sitecore. Es sollten nur knapp 500m Fußweg sein. In Begleitung von Siri startete ich. Zwischendurch fragte ich mich, ob ich nicht in Münster gelandet bin. Es sind wesentlich mehr Fahrräder als Autos unterwegs. Sehr löblich unsere dänischen Nachbarn.

Sitecore Bikes

Nach entsprechend kurzer Strecke sah mich Siri am Ziel. Etwas verwirrt schaute ich mich um. Keine Spur eines Hinweises auf Sitecore. Ich stand an einer mehrspurigen Hauptstraße. Die Geschäfte rechts und links machten mal mehr, mal weniger einen seriösen Eindruck. Ich prüfte die Adresse nochmal und demnach war ich eigentlich am richtigen Standort. Ich inspizierte die Klingelschilder. Auch hier kein Zeichen, dass ich richtig sein könnte.

Da bemerkte ich einen Fußgänger der an mir vorbeischritt. Sah verdächtig nach „irgendwas mit IT“ aus. Oh – ein „I love Sitecore Badge“ auf seinem Rucksack. Schnell hinterher. Es stellte sich heraus, dass ich an der richtigen Adresse war. Klingelschilder werden anscheinend überbewertet – Anonymität der Großstadt. Der Eingang glich einem großstädtischen Ärztehaus in der Fußgängerzone. Erst im Treppenhaus konnte ich erkennen, dass Sitecore wohl im 5. Stock zu Hause ist. Wer die Treppe nimmt bemerkt, dass Sitecore wohl auch im 3. Stock unterwegs ist, der Eingang ist aber im 5. Und ja, ich muss hier auch zugeben, dass ich das mit dem 3. Stock auf dem Weg nach unten festgestellt habe 😉. Empfangen wurden alle Teilnehmer mit einem kleinen Frühstück, sowie Kaffee- und Getränke-Flatrate.

Sitecore - Das Essen


Der Workshop

Wir begannen mit einer kurzen Vorstellungsrunde bei der wir feststellen konnten das alle Teilnehmer tiefgehende Sitecore Erfahrung hatten, teilweise auch Sitecore MVP’s waren. Zudem waren wir sehr international aufgestellt, da die Teilnehmer aus Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Belgien und Deutschland kamen.

Zum Thema: Was ist Sitecore Helix eigentlich? Sitecore Helix ist ein Framework und fasst Best Practices zusammen. Es soll bei Anwendung wartbarere Lösungen hervorbringen die mit Ihren Kunden wachsen. Dabei soll es auf lange Sicht Kosten reduzieren und komplette Rewrites unnötig machen, sowie Agile Arbeitsweisen unterstützen. Erreicht werden soll dieses durch einhalten der in Sitecore Helix vorgeschlagenen Software Architektur und Design Prinzipien sowie Strukturen. Dabei geht es nicht nur um Quellcode, sondern auch um Filesystem-, Sitecore Item- und Template Strukturen sowie ALM Prozesse.

Das Framework ist Open Source und ein guter Einstiegspunkt ist die Dokumentation unter http://helix.sitecore.net

Sowie die Beispielimplementierung Habitat auf http://habitat.demo.sitecore.net/

Der Quellcode der Habitat Implementierung steht entsprechend auf GitHub bereit http://github.com/sitecore/habitat. Im Verlauf des Workshops wurde das ebenfalls auf GitHub veröffentlichte Sitecore.Demo.Group Projekt verwendet um einige Beispielaufgaben durchzuarbeiten.

Ganz im Sinne von Open Source sind auch diese unter https://github.com/Sitecore/Sitecore.Demo.Group/wiki verfügbar. Nach intensivem durcharbeiten der Übungen, vielen Fachgesprächen mit den anderen Teilnehmern und gutem Essen in der Kantine von Sitecore ging es dann am Dienstagabend zurück über Düsseldorf nach Wuppertal.


Fazit

Der Workshop erklärte die Idee hinter Sitecore Helix in kompakter Weise, ohne dass man selber die unterschiedlichen Quellen recherchieren musste. Diese sind nämlich nicht unbedingt intuitiv auffindbar bzw. sind deren Relationen zueinander schwer ersichtlich. Insgesamt macht Sitecore Helix einen robusten und softwaretechnisch guten Eindruck. Die angestrebte Granularität der einzelnen Module geht allerdings soweit, dass sehr große Visual Studio Solutions mit sehr vielen einzelnen Projekten verwaltet werden müssen. Dieses zieht sich dann durch von Quellcode über Repositories bis hin zu Build und Deployment. Ob das im Einsatz unter Realbedingungen machbar und sinnvoll ist bleibt nun zu testen. Insgesamt muss jedes Sitecore Developer Team für sich bewerten in wie weit man Sitecore Helix für sich übernehmen oder adaptieren kann. Hervorzuheben ist auf jeden Fall der offene Ansatz, da alles entsprechend als Open Source angeboten wird. Die Community kann also entsprechend mitgestalten.

 

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar