Philippe Bénard
Software Architect

Urlaub - Ein Selbstversuch


Wäre es nicht schön, wieder einmal erholt und entspannt, voller Enthusiasmus aus dem Urlaub zur Arbeitsstelle zurückzukehren? Durch die heutige Vernetzung hat man die Möglichkeit, zu jeder Zeit seine Emails abzurufen und immer erreichbar zu sein, was ich in den letzten Jahren auch immer genutzt habe (zur Anmerkung: Es war meine eigene Entscheidung). Dadurch blieb die Erholung immer ein wenig auf der Strecke. "Doch dieses Mal nicht!", dachte ich mir und plante anlässlich unseres Hochzeitstages, die Kommunikation mit dem Büro eine Woche auf Notfälle zu beschränken (d.h. wenn nicht gerade die Welt untergeht, bin ich nicht erreichbar). Auch Facebook, Google+, Twitter etc. verbannte ich weitestgehend außer Reichweite um einfach mal der medialen Welt zu entfliehen. Die Kommunikation zu Familie und Freunden wurde zwar über WhatsApp bzw. Mobiltelefon aufrecht erhalten, jedoch habe ich in den 90ern auch aus dem Urlaub Briefe geschrieben und Telefonate geführt, was man hinsichtlich der technischen Entwicklung als gleichwertig ansehen kann. 

Zurück zum Thema – durch den Ausschluss aller möglichen Ablenkungen kam ich mal wieder dazu mich auf den Urlaub, meine Frau und die Umgebung zu konzentrieren.

Durch eine Woche Berlin inklusive Sightseeing, Shopping, Cafés, Ruhe und ohne Ablenkungen habe ich wieder genug Kraft tanken können, um beruflich weiter Vollgas zu geben. Da stören hunderte von Emails im Postfach am Tag der Rückkehr auch nicht weiter. :)

Mein Fazit lautet:

1. Es ist nichts abgebrannt, das Büro steht noch, die Welt ist nicht untergegangen

2. Ich bin so entspannt wie schon lange nicht mehr

3. Die Familie ist glücklich

4. Jeder der das gleiche Problem hat, sollte es auch mal ausprobieren


Es wird schon schief gehen


Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar