Bild von Christian Schmidt
Manager Online Marketing

Wie wir auf TrApp gebracht werden

Läufer vor Naturszene

Am 07. Juli 2013 findet in Wuppertal der diesjährige Firmenlauf unter dem neuen Namen Schwebebahn-Lauf statt. Auch netzkern wird dieses Jahr wieder mit einem Lauf-Team dabei sein. Wie auch viele Andere hat mich der Ehrgeiz gepackt und so wurden die Laufschuhe aus dem Winterschlaf gerissen.

Bei einem Blick in die App Charts meines Smartphones ist mir bereits vermehrt diese Runtastic App aufgefallen. Dabei handelt es sich um ein kleines Programm, was mittels GPS und Zeitmessung meine Jogging- und Lauf-Leistungen aufzeichnet und mir während des Laufens Auskunft über Distanz, Dauer und Geschwindigkeit gibt. Auch gibt es die Möglichkeit, die App mit Facebook zu verknüpfen, sodass mein Fortschritt live auf meiner eigenen Facebook Chronik gepostet wird. Werden diese Posts kommentiert oder bekommen ein Like, so feuert mich die App direkt an und informiert mich darüber. Das wollte ich mir natürlich ansehen und so habe ich mir kurzerhand die App geladen.

Nach den ersten paar Lauf-Sessions musste ich zugeben, dass Runtastic wirklich motiviert. Man kann sofort sehen, ob man schneller, weiter oder länger gelaufen ist. Sogar detaillierte Auswertungen in Form von Tabellen oder Grafiken kann man sich direkt anzeigen lassen. Auch die kleinste Verbesserung motiviert mich, weiter zu machen. Natürlich sollte man stets auch auf den eigenen Körper hören und das Ganze nicht übertreiben.

Als Erstes mussten daher neue Laufschuhe her, da meine mittlerweile 10 Jahre alten Jogging-Schuhe einige Ermüdungserscheinungen vorwiesen. Neue Schuhe = ganz neues Lebensgefühl für Füße, Knie & Rücken.

Außerdem hat mich die Funktion „Pulsmessung“ in meiner App besonders interessiert. Hier hat man die Möglichkeit, mittels Bluetooth oder Adapter einen Brustgurt mit dem Smartphone zu verbinden, um zusätzlich den Puls aufzeichnen zu können. Auch hier konnte ich mein Verlangen nicht zügeln und so musste auch dieses Accessoire  gekauft werden.

Glücklicherweise bin ich hier aber alles andere als ein alleiniges "Opfer". Im Online-Marketing hat man mittlerweile diverse Tools um Entwicklungen im Internet auswerten zu können. So führte mich mein Weg zu Google Trends. Hier ergab meine Recherche, dass Runtastic viele Menschen in Deutschland dazu bewegt, wieder vermehrt Joggen zu gehen. Das Suchwort „Joggen“ verzeichnet bei Google derzeit ein seit 2004 nie da gewesenes Hoch. Der Anstieg geht zeitgleich mit dem steigenden Suchvolumen nach „Runtastic“ von statten:

Also führt eine App dazu, dass eine Nation fitter wird? Faszinierend. Aber damit noch nicht genug. Auch die Wirtschaft wird offenbar von Runtastic angekurbelt. Setzt man das Suchvolumen bzw. das Interesse an Runtastic mit Laufschuhen ins Verhältnis, so ergibt sich folgendes Bild:

Irgendwie kommt mir das jetzt schon sehr bekannt vor: Runtastic, Joggen, Laufschuhe… da fehlt ja nur noch der Brustgurt:

Offenbar sind auch für Laufschuh- und Brustgurtanbieter die Zeiten nicht schlecht. Ein bisschen Programmiercode + GPS Tracking + Zeit- & Pulsmessung führen dazu, dass viele Menschen wieder vermehrt Sport treiben und sorgen für gute Umsätze von bestimmten Sportartikeln.

An dieser Stelle kann ich nur meinen Hut ziehen und sage: „Danke Runtastic. Macht weiter so. Ich bin dann mal ne Runde laufen!“ ;)

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Eintrag geschrieben.
Kommentar hinzufügen
Vor und Zuname
E-Mail
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Mein Kommentar